Was bisher geschah – Woche 20-46

Newspaper stack image by congerdesign from Pixabay

Die Woche hatte so schön angefangen. Joe Biden wird der neue Präsident der USA. Kamala Harris die erste weibliche und farbige Vize-Präsidentin, Apple bringt neue schöne Macs heraus und verschickt HomePod minis und iPhones. Doch dann kam Trump noch mal daher und auch die EU versucht es noch mal mit dem Aushebeln der Privatsphäre. Und die Corona-Leugner und Covidioten halten sich wieder mal nicht an Auflagen. Ach, es hätte so schön werden können.

Trotzdem wünsche ich dir einen guten Start in die nächste Woche. Es kann nur besser werden.

Four Seasons Total Landscaping und kein Impfstoff für Trump

Trump behauptet weiterhin, dass er die Wahl gewonnen hätte. Er hält weiterhin an der Behauptung fest, dass die Demokraten ihm die Wahl gestohlen haben und das die Stimmenauszählung falsch manipuliert wurde. Die Republikaner hätten Stimmen geklaut und Wahlzettel der Republikaner verbrannt. Doch Beweise dafür hat er bisher keine vorgebracht.

Die in meinen Augen verkorkste Pressekonferenz hat ein paar sehr lustige Stilblüten hervorgebracht. Unter anderem diese hier: Four Seasons Total Landscaping Garagenbild als Hintergrund für eure Meetings, diese hier:

Dazu gibt es noch ein lustiges Video von Jonathan Pie (UK News reporter)

Am Dienstag dann, meine Frau hatte es irgendwie vorausgesehen, hat Trump diesen Tweet geschrieben:

Kann man das als Eingeständnis zur Niederlage verstehen?

Privatsphäre aushebeln ist nicht OK

Der Montag startete allerdings gleich mal eine nicht so schöne Nachricht. Es soll ein Verbot von Verschlüsselung in der EU durchgesetzt werden. Die Messenger sollen Generalschlüssel in ihre Apps einbauen, damit Strafverfolgungsbehörden in Zukunft die Chats mitlesen können. Links zu einigen Beiträgen zu dem Thema findest du hier.

Um ein wenig mehr Licht ins Dunkle zu bringen, hat man zwei Anfragen auf FragDenStaat.de veröffentlicht:

Zum Ende der Woche, kam dann noch eine “Sonderfolge” von Logbuch-Netzpolitik heraus, in der Linus und Tim in kompakter Form Ende-zu-Ende-Verschlüsselung erklären und warum das für uns wichtig ist.

LNP368 Nicht vergessen: Freitag, Anschlag!

Apple Event: One More Thing

Am Dienstag dann das Event auf, dass sehr viele schon sehnsüchtig gewartet haben. Meine Gedanken dazu hatte ich diese Woche schon niedergeschrieben.

Apple M1 MacBook 2020

Ein paar Benchmarks haben es diese Woche aber schon in die Liste von Geekbench geschafft. Der M1 beeindruckt, zumindest auf dem Papier und in Zahlen und schlägt bisher alles, was man so vergleichbaren MacBooks vorgefunden hat.

Ziemlich beeindruckend, oder?

macOS Big Sur ist da

Ein (wahrscheinlich) sehr gutes neues Betriebssystem. Bei 9to5mac.com gibt es einen guten und langen Artikel zum neuen OS.

Hands-on with macOS Big Sur top features and changes – 9to5Mac

Meinem MacBook Air will ich das aber nicht mehr antun. Erst vor kurzem habe ich das Gerät neu aufgesetzt und bin mit meinem bisherigen Setup wirklich zufrieden. Ich warte lieber noch ein wenig bis ich es dann auf dem neuen MacBook bekomme. Bis dahin sollte auch hoffentlich das erste Update mit einigen Bugfixes erschienen sein.

TryHackMe und Python

Bei TryHackMe habe ich diese Woche meinen Streak verloren. Mist verdammter! Über 75 Tage habe ich durchgehalten. Wegen des Apple Events am Dienstag war ich den ganzen Tag so aufgeregt, dass ich das einfach komplett vergessen habe.

Python habe ich erneut nur ein wenig geschafft. Mehr als 5 Aufgaben sind es diese Woche nicht geworden. Was nicht so wirklich viel war. Aber immerhin.

Die Entdeckungen der Woche

Ist zwar schon etwas älter, aber trotzdem ein interessantes Konzept. Mit Drohnen will man bis zu 40.000 Bäume pro Monat pflanzen. Ein ambitioniertes Projekt was Zuversicht verspricht.

These drones will plant 40,000 trees in a month. By 2028, they’ll have planted 1 billion

Hier möchte ich noch einen Artikel zu youtube-dl nachschieben.. In dem Artikel geht es darum, warum youtube-dl so ein wichtiges Tool für Journalisten ist. Ich hatte da ja hier schon mal etwas zu geschrieben.

Music industry forces widely used journalist tool offline

Feierliches Gelöbnis am Schloss Bellevue würdigt Geburtsstunde der Bundeswehr.

Feierliches Gelöbnis am Schloss Bellevue würdigt Geburtsstunde der Bundeswehr

How a TV Works in Slow Motion – The Slow Mo Guys – YouTube

Voll krass. Ich meine, ich habe meinen TV noch nie von so nah betrachtet. Gut, einige Pixel kann man ab und an erkennen, wenn man ganz nah dran geht, aber so nah? So nah war ich noch nie.

Weil wir zu blöde sind, unseren Müll aufzuräumen 😀 aber ich finde die Idee super. Hier trainiert jemand Vögel mit Kronkorken. Sehr gute Idee und die Vögel räumen auf.

Die Aufreger der Woche

Ich bin da wirklich ein wenig ratlos, was man dazu sagen soll. Zum einen haben wir Mark Zuckerberg, CEO von Facebook, der folgendes gesagt hat:

Das zeigt wieder einmal, dass Facebook solche Regeln und solche Regeln hat. Zumindest wissen wir jetzt, auf welcher Seite Zuckerberg steht. Das ist wieder ein Grund mehr, Facebook den Rücken zuzukehren.

Der zweite Aufreger diese Woche dreht sich um all diese Demos von Corona-Leugnern. Es ist ja nicht so, dass ich das generell verbieten will. Demonstrationsrecht gehört mit zu einer Demokratie. Dennoch finde ich es wirklich unverantwortlich und sehr egoistisch wenn man demonstrieren darf, aber sich partout nicht an gesetzt Regeln hält. Hinzu kommt, dass bei Demos von Corona-Leugnern vermehrt Nazis mitlaufen.

Das dabei die Polizei in Frankfurt am Main da über ihre strenge schlägt und mit Wasserwerfern gegen Gegen-Demonstranten vorgeht anstelle erstmal die Masken-Pflicht durchzusetzen: Blockaden gegen „Querdenker“: Polizei setzt Wasserwerfer ein. Da muss man sich doch manchmal fragen, warum die Querdenker-Demo, die gegen Demokratie ist, den Sturz der Regierung wünscht und noch viel mehr, nicht von vornherein bei Nichteinhaltung der Auflagen, aufgelöst wurde.


Wenn du das hier lesen solltest und die langen und ausführlichen Beiträge auch gerne per E-Mail nach Hause bekommen möchtest, dann kannst du dich auch in den E-Mail-Verteiler eintragen. Klicke dazu einfach auf diesen Link hier https://tinyletter.com/zn80net und melde dich mir deiner E-Mail-Adresse an. Ich würde mich freuen. Vielen Dank.

Beitrag 44 der #100DaysToOffload Herausforderung.

Apple M1 MacBook 2020

Mit sehr viel Spannung und Aufregung habe auch ich die Keynote gestern Abend verfolgt. Ich habe mich wirklich zurückgehalten und dieses Jahr noch keinen Kauf getätigt. Also habe ich wie viele Andere auf die gestrige Apple Keynote gewartet und bin super überrascht worden.

13″ M1 MacBook Air

Eigentlich hatte ich mich ja schon dazu entschieden mein MacBook Air durch ein neues MacBook Pro i5 2.0GHz zu ersetzen, kam Apple dann mit dem neuen MacBook Air um die Ecke. Keine Lüfter, 8 Kerne, mehr Akku-Laufzeit, mehr Grafikpower und so weiter. Super dachte ich mir! Kaufe ich mir kein MacBook Pro mit i5 sondern das neue M1 MacBook Air. Bam! Und das für einen quasi Schnäppchenpreis ab 1100 Euro.

Der Mac mini ist ja jetzt nicht so mein Gerät und ich würde mir den wohl auch nicht kaufen, solange meine Windows-Kiste hier noch funktioniert. Dennoch wurde ich nach dem Mac mini noch ein weiteres Mal überrascht und jetzt bin ich dann doch unentschlossen, ob ich meine Kaufentscheidung noch mal ändern muss.

13″ M1 MacBook Pro

Den zum Schluss hat Apple noch mal richtig ausgeholt und auch ein neues 13″ M1 MacBook Pro vorgestellt. Mit noch mehr Akku-Laufzeit, noch mehr Power und besseren Mikrofonen.

Eine berechtigte Frage ist dennoch, um wie viel sich das MacBook Pro vom MacBook Air unterscheidet? Denn bis auf den Lüfter und die Mikrofone kann ich jetzt nicht viel Unterschied erkennen. Und da stellt sich mir schon die berechtige Frage, ob ich nun das MacBook Air oder doch das teurere MacBook Pro kaufen soll.

Denn seien wir mal ehrlich. Wenn in den beiden Geräten der gleich Chip steckt, die gleiche Menge RAM, dann kann es ja nur sein, dass das Pro mit aktiver Kühlung doch etwas besser performt als das Air. Aber das sind alles Spekulationen, denn bisher lassen sich wirklich nur Vermutungen darüber anstellen, wie gut sich der neue M1 Chip unter Real-Live-Bedingungen verhalten wird und vor allem wie gut er unter Last arbeitet.

Air oder Pro?

Was ich aber weiß ist, dass ich schon mal gerne das ein oder andere Spiel auf dem MacBook gespielt hätte, und auch wenn das neue MacBook Air den gleichen Chip hat, bin ich davon überzeugt, dass das MacBook Pro hier besser abschneiden wird. Denn je kühler ein Chip ist, desto weniger wird er gebremst und arbeitet besser. Und da mit dem M1 nun all die Dinge aus (oder sagen wir die meisten Apps) auch auf macOS nun verfügbar sind, wird das spannend.

Aber wie lange die Entwickler benötigen, um ihre Software anzupassen, kann man ja auch noch nicht sagen. Aber ist das wirklich so wichtig? Keine Ahnung. Big Sur kommt mit Rosetta 2 und Apple hat die Ansage gemacht, dass während der Übergangszeit sich alle Apps normal verhalten werden. Das wird sich zeigen.

Fazit

Da es bisher noch recht viele offene Fragen und nur Vermutungen zum Leistungsunterschied gibt, werde ich mit dem Kauf also noch auf die ersten Reviews warten. Will ich ein “Early Adopter” sein? Ja, definitiv! Muss ich sofort und jetzt schon bestellen? Nein. Das neue Gerät soll auch wie das aktuelle, mindestens 4, wenn nicht sogar 7 oder 8 Jahre lange halten. Der Unterschied zwischen den beiden MacBook Air ist nicht so signifikant und für den kleinen preislichen Unterschied, kann man eigentlich immer die 8 GPU-Core Version nehmen.

Vergleich MBAir 8/7, MBAir 8/8 und MBPro 8/8

Alle Konfigurationen haben 16 GB RAM und 512 GB SSD (planen für die Zukunft)

MB Air 8 CPU-Cores, 7 GPU-Cores für 1548,90 Euro
MB Air 8 CPU-Cores, 8 GPU-Cores für 1587,90 Euro
MB Pro 8 CPU-Cores, 8 GPU-Cores für 1860,85 Euro

Der große Unterschied, wie oben erwähnt, sind die 270 Euro für einen Lüfter und bessere Mikrofone. Apple hat schon immer leicht überhöhte Preise verlangt, aber so? Nun ja, es wird sich zeigen wie die drei Geräte in den Tests abschneiden, die nicht von Apple gemacht wurden.

Wenn ich auch zum Pro tendieren, habe ich jetzt fast 8 Jahre mit einem MacBook Air gearbeitet, da kommt es auf zwei, drei oder vier Wochen auch nicht mehr an.

Noch mehr Informationen

Noch mehr Informationen findest du, falls du es nicht schon selber gefunden hast, auf den Webseiten von: MacLife.de, TheVerge, MacRumors, T3N,CNET, Heise.de, Golem.de und vielen weiteren.

Beitrag 43 der #100DaysToOffload Herausforderung.

Unbenutzte Bilder in einem Ghost-Blog löschen

Mit dem [Tool/Script](https://github.com/ghostboard/ghost-purge-images von David Burgos lassen sich in einer Ghost-Installation die nicht benutzten Bilder löschen. Denn leider gibt es immer noch keinen Medien-Manager (oder ich bin zu doof den zu finden) um hochgeladene Dateien zu löschen. Das Script von David funktioniert hervorragend.

Auf dem Uberspace kann man das Tool ganz einfach installieren. Achte nur darauf, dass du auch die richtige Version für deine Ghost-Version installierst:

  • Ghost v3 npm install -g ghost-purge-images
  • Ghost v2 +v2.16 npm install -g ghost-purge-images@2.1.1
  • Ghost v2 – v2.15.x npm install -g ghost-purge-images@2.0.3
  • Ghost v0.7.2 – v1.x npm install -g ghost-purge-images@1.0.0

Um das Tool jetzt einzusetzen, benötigst du noch zwei Schlüssel. Diese generiert man sich in Settings unter dem Menüpunkt **Integrations. **

Ich habe das hier für mcih schon erstellt, du musst in deinem Blog auf Add custom integration klicken. Dann einen Namen vergeben und mit Save speichern.

Das sollte dann so aussehen:

In der Kommandozeile wechselst du dann in das Verzeichnis von deiner Ghost Installation und führst den Befehl ghost-purge-images display --content-key=1234567890 --admin-key=0987654321s aus. Die Zahlen musst du natürlich durch deine Schlüssel aus der oben erstellen Integration nehmen.

ghost-purge-images mit Parameter display zeigt die möglichen Kandidaten
Den gleichen Befehl kannst du dann noch mal mit dem Parameter purge ausführen, um die Bilder auch wirklich zu löschen.

Verbot von Verschlüsselung in der EU

Das hier ist ein kurzer Nachtrag zu Hintertüren in Messenger.

Mittlerweile gibt es da weitere Meldungen, die ich hier für dich verlinken will:

Viel Erfolg beim Lesen. Ein wenig anstrengende Lecktüre, aber wir sollten uns wirklich überlegen, was und wen wir das hingesetzt haben. Das ist irgendwie alles ein schlechter Traum.

Hintertüren in Messenger

Ich bin nicht immer einer Meinung mit Felix von Leitner von blog.fefe.de, aber das was er hier und hier über die Hintertüren in Messenger schreibt, geht mal gar nicht! Und damit meine ich die Dinge die unsere EU-Vertreter gerade so verabschieden und beschließen (siehe Punkt 5.1 European Cloud/European Internet).

Was zum Geier?

Es braucht keine Hintertüren in Messenger und erst recht brauchen wir in Europa keine Firewall nach chinesischem Vorbild. Wenn es diese geben sollte, dann suchen sich die, die man überwachen und ausspionieren will, sowieso etwas anderes. Die gelackmeierten sind dann die braven Bürger.

Ich finde das ganz und gar nicht in Ordnung und wir sollten uns dagegen wehren! Es braucht Vertreter, die für das Volk sind, und nicht gegen das Volk.

Update 09.11.2020:

Im aktuellen Artikel von Netzpolitik.org steht:

Bei Futurezone.at kommentiert Barbara Wimmer den Aufhänger der Resolution, das Attentat in Wien: Nach Terroranschlag in Wien – Muss jetzt WhatsApp überwacht werden? Die Beweislage ist in Österreich recht klar, der dortige Verfassungsschutz hatte im Vorfeld diverse Hinweise auf den Attentäter ignoriert. Das Muster ist bekannt.

Wenn Hinweise ständig ignoriert, verloren oder nicht beachtet werden, dann braucht es auch nicht mehr Überwachung. Wie soll das nur werden, wenn es noch mehr Daten gibt, die auszuwerten sind?

Ditigalcourage Online Crypto Seminar

Passend zum Thema, gibt es von Digitalcourage vom 25. November bis zum 3. Dezember 2020 ein Online-Crypto-Seminar. Ich schon mal an einem teilgenommen und kann es nur empfehlen! Schaut doch am 25. einfach mal vorbei.

Du möchtest praktisch erlernen, wie man im digitalen Alltag weniger Spuren hinterlässt und die eigene Kommunikation schützen kann? Dann nimm an unserem Online-Crypto-Seminar teil.

Online-Crypto-Seminar vom 25. November bis zum 3. Dezember 2020 | Digitalcourage

Beitrag 42 der #100DaysToOffload Herausforderung.

Was bisher geschah – Woche 20-45

Newspaper stack image by congerdesign from Pixabay

Einen schönen Sonntag wünsche ich dir. Hier ist mein Wochenrückblick der 45 KW und der 40. #100DaysToOffload Beitrag. Noch 10 Beiträge und die Hälfte ist geschafft. Gar nicht mal so schlecht wie ich finde.

Die Woche hat mit einem zusätzlichen freien Tag begonnen.  Sprich, der Montag war noch frei und den habe ich genutzt, um mich über die anstehenden Neuerungen von Apple zu informieren. Doch dazu mehr, etwas weiter unten.

Die schönen Dinge habe ich dieses Mal ans Ende gehängt. Damit neben dem ganzen Politik-Wahnsinn diese Woche, der schon ziemlich überwiegt, einem nicht noch der Sonntag verdorben wird. Aber es ist auch echt viel passiert diese Woche.

Es wird lang, also anschnallen und festhalten 🙂

Der Anschlag in Wien

Der Terroranschlag in Wien war überhaupt nicht in Ordnung und ich frage mich immer: warum eigentlich? Warum muss man Hass und Zwietracht sähen, warum muss man anderen Menschen Angst machen und warum muss man anderen dermaßen auf den Sack gehen?

Wenn denen das Rechtssystem und die Demokratie nicht gefällt, dann mögen sie doch bitte in das Land gehen, was deren Denkweise entspricht. Wir kommen ja auch nicht überall hin und zwingen anderen unsere Meinung und Ideologie auf.

Was mich auch sehr gestört hat und ich hier gerne noch mal wiederholen möchte ist:

»Die BILD-Zeitung … ist ein Deckblatt, das so widerlich ist, dass man den toten Fisch beleidigt, wenn man ihn darin einwickelt!« (Volker Pispers)

Ich würde die BILD ja nicht mal mehr als Zeitung bezeichnen, das Zitat ist aber auch schon ein wenig älter.

Die Bild, also dieses Drecksblatt, hat trotz der mehrfachen Aufforderungder Polizei, sich einfach nicht daran gehalten, keine Bilder und Videos zu veröffentlichen. Nein, bei der Bild fühlt man sich zur Aufklärung verpflichtet (Bullshit) und zeigt gleich mal Videos und Bilder auf der Startseite. Auch werden haufenweise Unwahrheiten verbreitet, die aber nur in einem Nebensatz als unbestätigt gekennzeichnet werden.

Den ganzen Wahnsinn der Bild wurde im BILDblog zusammengefasst:

“Bild live”: Vier Stunden Falsches zum Terroranschlag in Wien — BILDblog

Wahlen in den USA

Quelle: cnn.com

Da will ich gar nicht so viel zu schreiben. Der Herr Trump poltert herum, beschuldigt alle möglichen Dinge als Betrug und verteufelt die Demokraten. Dazu schreit er mehrfach in die Welt hinaus, dass die Demokraten den Republikaner die Wahl stehlen würden und das man das Zählen stoppen sollte. Blöd nur für ihn, dass die einzelnen Staaten alle unterschiedliche Regelungen haben, bis wann Stimmen eingehen dürfen und dann noch gezählt werden können. In Pennsylvania zum Beispiel dürfen alle Stimmen gezählt werden, die noch am Wahltag abgeschickt wurden und bis zum Freitag eingehen. Die Auszählung wird also noch ein wenig dauern.

Was mich vielmehr verwundert hat, war mein eigenes Verhalten. Die Wahlen in den USA habe ich mit meiner Frau quasi live verfolgt. Warum auch immer. Aber das hat sich wie ein langer Krimi angefühlt, den man unbedingt zu Ende gucken will. Ständig in Sorge, dass man irgendeine Handlung verpassen könnte. Seltsam, oder?

Beeindruckt hat mich Joe Biden. Denn er hat sich in meinen Augen politisch korrekt und anständig verhalten. Abgesehen vom Wahlkampf hat er bei seinen Ansprachen versucht, dass Volk wieder zu vereinen. „Joe Biden will be a president for all Americans—not just the ones who voted for him.“ schreibt Kamala Harris auf Twitter. Auch hat er in den letzen Tagen nicht von Gegnern gesprochen, sondern von Konkurrenten, und das ist ein großer Unterschied wie ich finde.

Was ich nicht so gut fand war, dass die Medien eine Ansprache von Trump unterbrochen haben. Er hatte erneut irgendwelches wirres Zeug über Diebstahl und Betrug bei den Wahlen erzählt, für die sein Team keinerlei Beweise liefern kann. Hätten sie ihn mal erzählen lassen. Dadurch das sie es abgebrochen haben, kann Trump nun behaupten, dass die „Fake-News“ ihm oft den Saft abdrehen. Sie ihn abwürgen, wenn er die Wahrheit erzählt. Sie nicht wollen, dass das Volk die Wahrheit über den Betrug bei den Wahlen erfährt. Wir werden sehen, ob die Trump-Administration das ausnutzt und / oder ob das ein Nachspiel haben wird.

Komisch, Wahlbetrug so einfach? Warum wird er dann nicht einfach von den Trump-Leuten benutzt, um die Demokraten zu schlagen? Aber hier will man sich wohl fair geben und sagen: Nein, nein, Republikaner betrügen nicht. Kopf schütteln

Da habe ich den letzten Absatz mal wieder gelöscht. Denn der passt hier nicht mehr hin. Joe Biden hat nun also gewonnen und wird von allen Medien als President Elect bezeichnet. Bedeutet also, dass er es wird. Ich hoffe sehr stark, dass das Umfeld von Trump sich einsichtig zeigt und dieses anerkennt. Aber die Hoffnung stirbt zuletzt sagt man, denn die Zeichen für eine friedliche Übergabe stehen nicht gut.

Da hat einer bei der Planung wohl nicht aufgepasst

Einer möchte eine Pressekonferenz abhalten. Jemand möchte das „Four Seasons“-Hotel buchen und klickt leider auf den falschen Eintrag in der Suchmaschine.

  • Trump kündigt eine Pressekonferenz an. Rudy Giuliani wollte eine Pressekonferenz abhalten und hat das Four Seasons gebucht. Nein, nicht das Hotel, sondern „Four Seasons Total Landscaping“ irgendwo außerhalb. Es ist einfach zu komisch, dass der ehemalige Bürgermeister, der dafür gesorgt hat die Porno-Shops dicht machen müssen, nun eine Pressekonferenz auf einem Hinterhof einer Land- und Gartenbau Firma abhalten muss, die zwischen einem Shop für Erwachsenen-Lektüre und einem Krematorium liegt.
  • Als dann noch bekannt wurde, dass alle Medien den Sieg von Joe Biden verkündet haben, kann ein wenig an seiner Reaktion ansehen, dass er glaube ich weiß, dass er verloren hat. Ein bisschen Verzweiflung in seinem Gesicht ist auch erkennbar, oder?
  • Ein wenig mehr Hintergrund findest du hier:

Trump Team Holds News Conference Outside Drab Landscaping Firm, Next to Adult Book Store

LE0711 und LE0811 – Anti-Corona-Demo in Leipzig

Demo in Leipzig Da fällt dir echt nichts mehr zu ein und dem Pressesprecher der Stadt Leipzig kann ich nur zustimmen:

Pressesprecher Stadt  #Leipzig  zeigt sich gegenüber @ndaktuell über die Entscheidung des OVG Bautzen enttäuscht: „Das ist doch niemandem zu erklären, dass sich nur zwei Haushalte in der Öffentlichkeit treffen dürfen, aber 16.000 Menschen ohne Abstand demonstrieren.“ #le0711 Quelle Twitter

An jeder Ecke Einschränkungen, Auflagen, Appelle an Vernunft und Rücksichtnahme. Zu Hause darf man sich nur mit 2 Personen aus einem Haushalt treffen, sonst nirgends hingehen, keine Verwandten besuchen oder Krankenbesuche durchführen. Und dann entscheidet ein OVG Bautzen darüber, dass sich 20000 Corona-Leugner auf einem zu kleinen Platz treffen dürfen. Kannste dir nicht ausdenken. Veranstaltungen aller Art werden abgesagt und dann so etwas, wo von vornherein klar war, dass sich niemand an die allgemeinen Auflagen hält. Ein Trauerspiel.

Es werden keine Masken getragen und auch werden keine Mindestabstände eingehalten. Was für ein Chaos. Unter dem Hashtag https://www.twitter.com/hashtag/le0711 kann man sich das Chaos und das Trauerspiel anschauen, wenn man denn will.

Heute geht es weiter mit noch mehr Unvernunft und Maskenverweigerungen. https://twitter.com/hashtag/le0811. Der Verschwörungstheoretiker Bodo Schiffmann hat das alles nun zu einem Gottesdienst erklärt und es wird mit Beten begonnen. Irgendwie erinnert mich das an Szenen aus den USA.

TryHackMe und Python

Die beiden Themen könnten sich hier schon fast zu einer Standardüberschrift entwickeln.

Python habe ich leider wieder nicht so viel geschafft wie ich wollte. Habe es aber jetzt auf die tägliche To-do-Liste gesetzt damit ich da mal vorankomme. Aber die kommenden zwei Wochen Home-Office geben mir vielleicht genug Motivation, mich damit wieder zu beschäftigen.

Bei TryHackMe allerdings bin ich ein ganzes Stück weitergekommen. Was womöglich auch einer der Gründe dafür war, warum ich mit dem Python-Training nicht so vorangekommen bin wie ich wollte.

Diese Woche habe ich die Räume TryHackMe | Blue und TryHackMe | ToolsRus durchgearbeitet. Bei Blue geht es um das Ausnutzen von Schwachstellen in Windows und bei ToolsRus um die Benutzung und Vertiefung der Tools dirbuster, hydra (What Is THC Hydra? Basic Overview), nmap, nikto (How to Use Nikto) und metasploit. Alles interessante Tools und hat schon ein wenig Spaß gemacht, sich in die zur Verfügung gestellten Maschinen „zu hacken“. Ist ein bisschen wie Puzzeln für IT’ler.

One More Thing

Und hier nun die schönen Dinge der Woche.

Neben den ganzen Politik-Wahnsinn habe ich mich nebenher schlau gemacht, was die aktuellen MacBooks so für Geräte sind und wie sie in den Benchmarks gegeneinander abschneiden. Außerdem gab es eine Einladung zur Apple Konferenz am Dienstag, dem 10. November. Laut den Gerüchten soll es ja den oder die neuen Apple Computer mit der neuen Prozessorarchitektur von ARM geben. Der Apple Silicon wird die PC-Welt schon ziemlich umkrempeln und ich glaube, auch ein wenig revolutionieren. Intel und AMD werden zwar Anfangs ein wenig zu kämpfen haben, aber ein Ende dieser beiden Firmen sehe ich nicht. Es wird auch weiterhin Intel- und AMD-Chips geben. Dennoch wird Apple mit den ARM basierten Prozessoren ordentlich für Wirbel sorgen.

Doch das Logo der Einladung lädt zu Spekulationen ein. Ein findiger Nutzer auf Twitter hat es versucht nachzumalen und aus dem Beach Ball wird ein Apple-Logo mit Lichtstrahlen. Der Beach Ball könnte auf ein neues macOS deuten und der Lichtstrahl auf ein Licht am Ende des Tunnels? Quasi neue Macs die endlich gezeigt werden oder das Licht der Welt erblicken? So genau kann man das wohl erst am 10. November sagen. Müssen wir uns halt noch ein wenig gedulden.

HomePod mini

HomePod mini von Apple

Ich wollte sie ja bestellen. Doch leider war ich um 14:30 Ortszeit wohl viel zu spät. Die Lieferzeit betrug zu diesem Zeitpunkt schon mehr als 6 Wochen. Da habe ich mir gedacht, nein, bei der langen Wartezeit kannst du auch in den örtlichen Elektronikmarkt gehen und die HomePod mini’s hier vor Ort kaufen. Damit tue ich dem Einzelhandel einen Gefallen, kann ein wenig Geld sparen und entlaste unsere Postboten. Die haben dieser Tage eh schon viel zu tun. Mit Weihnachten vor der Tür wird das Paketaufkommen auch nicht weniger, werden doch sehr viele dieses Jahr ihre Weihnachtsgeschenke eher per Post verschicken.

Einen „weiteren Vorteil“ den ich sehe, wenn ich noch ein wenig warte: Ich kann mir noch den ein oder anderen Test anschauen. In den nächsten Tagen wird es bestimmt die ersten Reviews und Teste geben, sobald die ersten Geräte ausgeliefert wurden.


Und das war es auch schon für diese Wochen. Lass dich nicht unterkriegen, bleib gesund und munter und einen guten Start in die nächste Woche!

Aber bevor ich, das hier beende, habe ich noch zwei Empfehlungen. Schau doch auch mal beim Ralf aka Monstropolis vorbei. Der hat jeden Tag ein Sammelsurium an Links für dich, quasi die reinste Wundertüte (laut Chico 😉 ).

Und auch der Jürgen von HappyBuddha – Leben. Glaube. Apple., gibt auf seinem Blog jede Woche interessante Tipps und Tricks bekannt.

Beide Blogs laden zum Lesen ein. Viel Spaß und schöne Grüße an dieser Stelle.

In diesem Sinne, einen schönen Sonntag noch! Genießt das schöne Wetter und tragt Maske und haltet Abstand.


p.s.: ich arbeite an einer besseren Gestaltung dieses Blogs. Da mir doch einige Leser ans Herz gelegt haben, wieder mehr Bilder zu verwenden. Daher haltet noch ein wenig durch, ich habe da was in Arbeit. Dauert aber noch ein wenig 🙂

Beitrag 41 der #100DaysToOffload Herausforderung.

Die vergessenen Büropflanzen

Schöne Fotoserie von Fotograf Ricky Adam im  Guardian. Die Bilder erinnern mich ein wenig an einige Büros bei uns in der “Firma”. Allerdings gibt es ab und doch noch die in oder andere grüne Pflanze. Gibt also auch nette Bürokollegen die sich mit dem Gießen anscheinend abwechseln.

“The first I saw was withered to the point of no return. Then I spotted another. I ended up going into every office I could on every floor of every building to photograph the dead plants … I kept thinking of that chilling TS Eliot quote: ‘This is the way the world ends, not with a bang but a whimper.’”

Unwatered office plants of lockdown – in pictures

Embetty YouTube, Vimeo und Twitter datenschutzgerecht eingebunden

Mit Embetty lassen sich Twitter, YouTube und Vimeo datenschutzgerecht einbinden.

Das ist leider nicht ganz einfach, aber auf den Seiten von Heise gut beschrieben. Voraussetzung ist allerdings, dass man auf einem Hoster NodeJS installieren kann, wie zum Beispiel https://uberspace.de. Dann klappt das auch mit dem Einbinden.

Update: Ich hatte das ja mal für den alten WordPress-Blog installiert. Arbeite an einer Lösung, dass es hier auch wieder klappt. Drückt mir die Daumen!

Update 2021-04: Hat geklappt. Mit Hugo war das super einfach.

Update 2021-08: Arbeite daran, dass es auch unter einer neuen Subdomain funktioniert.

Genug Trump für heute

Das kann sich ja keiner den ganzen Tag lang anhören.  Es wird gelogen wo es nur geht und alles was nicht in deren Kram passt, wird geleugnet und für falsch gehalten.

Und dann dieser Auftritt von diesem Wahlkampfleiter. Ich bin sprachlos! Also so etwas lächerliches. Das der sich überhaupt traut, so wirres Zeug in der Öffentlichkeit aufzutreten. Aber nur mal angenommen er hat recht mit seiner Behauptung, dass die Wahlbeobachter 20-30 Fuß weit weg haben stehen müssen. Dann kann man das auch in einem anständigen Ton sagen, ohne in einem Satz gleich mehrerer Beleidigungen abzusondern.

Da war die Ansprache von Joe Biden schon sehr viel angenehmer. Der geht wenigstens auf  die Menschen zu, ohne irgendwen zu beschimpfen oder zu verleumden. Er bezeichnet seinen Kontrahenten auch nicht als Feind oder Abschaum, spricht davon, auch wenn er Demokrat ist, ein Präsident für das gesamte amerikanische Volk zu sein, sollte er ins weiße Haus einziehen. So einen Satz würde Trump wohl nie sagen. Trump kann irgendwie immer nur lügen und Blödsinn erzählen. Nicht umsonst sind viele Tweets von Trump mit Hinweis versehen, dass die Auszählung noch nicht zu Ende ist.

So und nun ist aber genug. Das wird so oder so keine saubere Wahl. Denn wenn der amtierende Präsident von vornherein damit droht, die Auszählung vor Gericht anzufechten, dann ist da nicht mehr viel von Demokratie.

Beitrag 40 der #100DaysToOffload Herausforderung.

AdGuard auf deiner Synology NAS installieren

Wenn Du auch eine Synology NAS dein Eigen nennst, dann ist es vielleicht keine so schlechte Idee, wenn du nicht nur deinen Rechner mit AdBlocker und Co absicherst, sondern auch dein NAS Gerät.

Meine DS 215j ist für Docker-Images leider  zu schwach und ich muss das mit Hilfe eines RaspberryPi loesen. Wenn du aber eine Synology besitzt, die etwas mehr Leistung hat und auf der man Docker-Images laden kann, dem kann ich die Anleitung nur empfehlen.

Unter Hass.io ist die Installation von AdGuard schnell erledigt. Addon laden und starten. Wenn du kein Raspberry Pi mit Hass.io im eigenen Netzwerk betreibst, aber ein NAS von Synology besitzt…

AdGuard auf Synology-NAS installieren