Autor: Carsten

Chinas Weltraumschrott

Auch wenn China meint, dass die Eroberung ein wichtiger Meilenstein in der Geschichte des Landes sei, so koennten sie schon etwas mehr Rucksicht auf andere nehmen. Zumindest koennten sie die anderen Laender darueber informieren, wann und wo ihr Weltraummuell herunterkommt.

MacBook Air M2 vs MacBook Pro M1 Pro

Hatte ich nicht schon mal erwähnt, dass ich mir einen neuen Laptop kaufen möchte? Ich glaube ja. Wenn nicht hier, dann bestimmt auf Twitter, Yarn oder im Fediverse. Whatever! Der neue Laptop (oder sagt man das neue Laptop?) muss ebenfalls mindestens 4–5 Jahre halten, besser sogar 8 oder 9. So wie das alte MacBook Air von 2013 jetzt auch über 8 Jahre gehalten hat.

Ich habe also ein wenig verglichen. Mit 16 GB RAM und 512 GB SSD Model beim M2 MacBook Air kommst du bei 2099 Euro raus. Dafür gibt es 2 USB-Type-C Ports und MagSafe. Das ältere Basismodell vom MacBook Pro M1 Pro, mit 16 GB RAM, 512 GB SSD, etwas größerem Display (14,2″ vs. 13,6″) hat für 150 Euro mehr, noch einen weiteren USB-Type-C, einen SD-Kartenslot und einen HDMI Port!

Das einzige Problem ist nun der Preis. Beide kosten über 2000 Euro. Und das ist sehr viel Geld für einen neuen Laptop. Wobei, wenn man das auf die Jahre rechnet, dann ist das auch wieder ok. Vor allem deshalb, weil Apple die Geräte sehr lange mit Updates und neuen Betriebssystem ausstattet. Doch bin ich ein Pro-User? Eigentlich nicht. Würde mich ein Dongle stören, um den externen Monitor und Tastatur und Maus anzuschließen? Wohl nicht. Der Monitor, Tastatur und Maus sind eh immer fest am Schreibtisch und ich bräuchte so oder so einen Adapter für Tastatur und Maus. Außer natürlich, ich kaufe mir noch eine Bluetooth-Maus und Tastatur, was ich aber nicht vorhabe. Um HDMI und Co zu bekommen bedarf es aber so oder so eines Dongles für das MacBook Air. Und der kostet ebenfalls ca. 80 Euro.

Eine schwierige Entscheidung.

Yuka – Food und Cosmetic Scanner

Aus dem CORRECTIV Newsletter:

Aufgeklärt: Das steckt in deinen Lieblingsprodukten
Was steckt eigentlich in den Produkten, die viele Menschen täglich nutzen oder konsumieren? Und wie schädlich oder förderlich sind sie für deine Gesundheit? Mithilfe der Yuka-App kannst Barcodes von Lebensmitteln und Kosmetikprodukten scannen und erhältst Informationen zur Zusammensetzung. Ein Strichcode von grün bis rot gibt an, welche Auswirkungen die Produkte auf den Körper haben.

CORRECTIV Newsletter

https://yuka.io/de/Apple AppStoreGoogle PlayStore

ZDF Food Fahnder: Influencer Dirty Eistee

Influencer machen neuerdings in Eistee. Dabei musst du ständig neue Dosen kaufen, um weiterhin teil des Lifestyle zu bleiben. Bei einer Dose Eistee, die, wenn ausgetrunken weggeworfen wird, muss man eine neue kaufen um wieder Teil der Community werden. Sagt zumindest Marthias Richter, Content-Marketing Experte.

Ich sag es mal so: Influencer sind und bleiben, zumindest aus meiner Sicht, einfach schlechte Menschen, die anderen beeinflussen, um ihnen dann ihren unnötigen Quatsch für viel Geld zu verkaufen.

Apples Tap-To-Pay-on-iPhone wird gut werden

Apple testet eine neue iPhone-zu-iPhone-Zahlungstechnologie, die es Menschen und Händlern ermöglicht, Zahlungen über NFC zu empfangen. Das wird bestimmt richtig gut. Bisher musste man ein separates NFC-Lesegerät oder einen Kartenleser verwenden, um Zahlungen auf einem iPhone zu empfangen. Ich denke, dass dies schnell zu einer sehr beliebten Methode werden wird, um Rechnungen in Restaurants unter Freunden aufzuteilen, und dass es mehr kleinen Händlern ermöglichen wird, digitale Zahlungen anzunehmen.

https://www.macrumors.com/2022/05/25/apple-stores-rolling-out-tap-to-pay-on-iphone/

Wir machen das bisher immer per Paypal, Tikkie (niederländische Banken übergreifende App) oder per Zahlungsaufforderung von der Bank per Link.

The faces from China’s Uyghur detention camps

In einer Geschichte, über die nicht annähernd genug berichtet wird, hat China den Islam (oder zumindest die uigurische Kultur) grundsätzlich als Bedrohung erkannt und Umerziehungslager (siehe Konzentration) errichtet, um das Problem in den Griff zu bekommen. Dieser BBC-Artikel fasst diese Geschichte mit einer Klarheit zusammen, die ich sonst nirgendwo gesehen habe. Ich freue mich, dass immer mehr Unternehmen damit beginnen, ihre Produktion aus China abzuziehen. Es ist an der Zeit, dass die Welt das Land als böswillig bezeichnet, denn es hackt alles, was von Wert ist, und unterdrückt die eigene Bevölkerung bis hin zu Lagern zur Auslöschung einer Kultur. Ich habe Verständnis für ihren Wunsch, auf der Weltbühne keine Bürger zweiter Klasse zu sein, aber diese übertriebene Aggression ist nicht der richtige Weg.

https://www.bbc.co.uk/news/extra/85qihtvw6e/the-faces-from-chinas-uyghur-detention-camps

Account löschen muss in der App möglich sein

Starting June 30, 2022, apps submitted to the App Store that support account creation must also let users initiate deletion of their account within the app. Deleting an account removes the account from the developer’s records, along with any data associated with the account that the developer isn’t legally required to maintain.

https://developer.apple.com/support/offering-account-deletion-in-your-app

Man sucht ja bisher teils vergeblich in den Apps nach einer solchen Option. Daher ist diese Ankündigung doch mal eine wirklich gute Nachricht. Facebook und viele anderen Anbieter werden sich dann jetzt wohl mal auf den Hintern setzen müssen, um ein solches Feature zu implementieren. Bei sehr viele Apps und Services wird das aber auch Zeit. Eine Option, dass man eine E-Mail senden muss, über eine Support-Webseite, die nur sehr schwer zu finden ist, ist nämlich überhaupt nicht kundenfreundlich.

gapminder.org

https://www.gapminder.org/dollar-street.

Fotos von Familien von überall auf der Welt. Dabei kann nach Einkommen, Bett, Zähneputzen, Spielzeug, Kochstelle, Haarbürste und vielen anderen Dingen gefiltert werden. Schaue dir einfach mal an, wie viel Zeug du hast und wie wenig anderen haben. Es gibt sehr viele Gemeinsamkeiten an völlig unterschiedlichen Orten tausende Kilometer voneinander entfernt. Der dazugehörige TED Talk ist ebenfalls ziemlich beeindrucken und zeigt wieder einmal: Viele habe gar keine Ahnung, wie gut es ihnen eigentlich geht.

Via monstropolis / boingboing

BBC Investigativ: Wie definiert der Ukraine-Krieg zukünftige Konflikte neu?

Kurze BBC Dokumentation, die versucht zu erklären, wie der Konflikt/Krieg in der Ukraine zukünftige Konflikte neu definiert. Den Experten ist vor allem die schiere Zerstörung aufgefallen, die von den russischen Streitkräfte ausgeht. Was wird es kosten, die Ukraine wieder auszubauen? Wie lange wird es dauern, die Ukraine wieder aufzubauen? https://www.bbc.co.uk/programmes/p0c6cp6h