Was bisher geschah – Woche 21-36

Ah endlich wieder ein wenig mehr Zeit zum Schreiben. Gut, der Beitrag über die Rückkehr ins Büro war auch relativ lang, lag aber schon lange als Entwurf vor und den wollte ich dann endlich mal zu Ende schreiben. Dieses Wochenende gibt es aber eine erneute Ausgabe des Rückblicks.

Die Homeoffice-Zeit ist ja bekanntlich vorbei und ich darf fortan wieder regelmäßig ins Büro zurück. Das war gar nicht mehr so schlecht wie die Wochen zuvor. Es gab Kuchen und ich freute mich auf den letzten Tag vom Python Kurs am Donnerstag. Am Freitag haben wir neue Arbeitskollegen begrüßt und einen interessanten Vortrag über Software-Requirements gesehen. Das mag für den ein oder anderen jetzt vielleicht komisch klingen, aber ich fand das ziemlich spannend. Auch, wenn es ein relativ trockenes Thema ist.

Dazu habe ich gestern einen tollen Tweet gefunden:

Geburtstag

Diese Woche hatte ich Geburtstag und es ist schön, wenn man so viele Nachrichten und Anrufe bekommt. Dann weiß man, dass man nicht alleine ist und viele liebe nette Menschen an einen denken.

Was mir aber aufgefallen ist, viele schreiben nur noch eine Nachricht über irgendeinen Kurznachrichtendienst. Es sind zwar immer noch viele, aber deutlich weniger als zu der Zeit, in der ich noch einen WhatsApp-Account hatte. Das fällt dann schon ein wenig auf.

An dieser Stelle also ein herzliches Dankeschön an alle, die an meinen Geburtstag gedacht haben. Vielen Dank! Es tut gut so viele Freunde zu haben.

Ein paar Geschenke gab es auch und die möchte ich euch nicht vorenthalten.

Renate Bergmann

https://twitter.com/RenateBergmann

Kennen Se schon Renate Bergmann? Sie ist 82 Jahre alt, aber alles andere als eine »olle Schachtel« – denn da ist immer was los in Berlin-Spandau und das hält jung. Wenn sie nicht mit ihrer Freundin Gertrud unterwegs ist, den Haushalt und die Einkäufe erledigt, Katerle versorgt, ihre Männer auf dem Friedhof gießt oder mit Gläsers im Seniorenverein feiert, twittert sie am liebsten den ganzen Tag im »Interweb«.

Beschreibungstext der Webseiten, wo der Kalender zum Kauf angeboten wird.

Von meiner Frau habe ich die Weisheiten der Renate Bergmann erhalten. Ein toller Abreißkalender und toller Tischaufsteller. Nun kann ich endlich noch mehr „Klugscheißern“ *grinse Smiley*.

Wir hören schon eine ganze Weile den Geschichten der Renate zu und nun habe ich ihre Weisheiten auf meinem Schreibtisch und zu Hause stehen. So bin ich um noch weniger Ausreden verlegen. Meine Arbeitskollegen wird es freuen. Eine Schwierigkeit hat das Ganze aber doch, ich muss die Sprüche immer ins Englische übersetzen. Das ist mitunter dann auch gar nicht so einfach.

Led Monitor Licht

Screenshot quntis.com Webseite

Von meinen Eltern habe ich eine Monitor-LED-Lampe bekommen. Diese wird oben auf den Monitor gesetzt und gibt Licht nach unten ab. Der Monitor wird nicht angestrahlt, nur die Tastatur bzw. Arbeitsfläche vor einem. Die Lampe wird durch einen USB-C-Anschluss mit Strom versorgt und braucht keine extra Steckdose. Einfach an einen USB-Anschluss vom Rechner mit anstecken, oder am Monitor selbst, wenn dieser einen USB-Anschluss hat.

Nintendo Ring Fit Adventure

Meine Arbeitskollegen haben keine Kosten und Mühen gescheut und mir zum Geburtstag, dass „Ring Fit Adventure„-Paket geschenkt. Sehr geil! Heute haben wir es direkt ausprobiert und ich muss ja ehrlich zugeben, ich bin wirklich nicht mehr in Form.

Das viele Home-Office und dadurch, dass ich dieses Jahr nicht so viele Kilometer mit dem Rad gefahren bin, haben definitiv ihre Spuren hinterlassen. Schade ist auch, dass ich meine Uhr nicht mehr im Büro tragen darf. Keine Smart-Devices. Durch die fehlende Erinnerung sitzt man dann doch ungewollt viel mehr und bewegt sich seltener. Da muss ich mir noch eine Lösung für einfallen lassen.

Nichtsdestotrotz hat die erste halbe Stunde Ring Fit Adventure sehr viel Spaß gemacht. Zwar habe ich nur 8:23min trainiert, aber mit der Einführung und den Erklärungen waren es schon gute 30 Minuten.

Ring Fit Adventure von Nintendo

Nach dem Training habe ich dann noch das ein oder anderen Musikspiel ausprobiert welches ebenfalls sehr viel Spaß macht und trotz der doch sehr kurzen Dauer von ca. 2 Minuten anstrengend werden kann.

Was ich sehr positiv finde ist, dass man sich ein Trainingsset zusammenstellen. Man kann natürlich auch eines der vorgegebenen Sets wählen, die die unterschiedlichen Körperbereiche trainieren.

Eine gute Übersicht was es alles gibt und was man machen kann, bietet der offizielle Trailer auf der Webseite von Nintendo.

The Legend of Zelda Link’s Awakening

Anfang der Woche habe ich es endlich geschafft The Legend of Zelda Link’s Awakening zu beenden. Es hat sehr viel Spaß gemacht die Geschichte ein weiters Mal zu erleben. In neuem Gewand und in schöner Grafik. Leider habe ich erst zum Schluss erfahren, dass es wohl ein alternatives Ende gibt, sofern man keinen virtuellen Tod gestorben ist.

Ich hadere noch, ob ich das Spiel denn noch einmal durchspielen soll, nur wegen des Endes, oder ob ich es mir einfach auf YouTube anschauen soll. Ich habe immerhin noch das Breath Of The Wild hier liegen und da habe ich erst den ersten Titanen freigespielt. In 10 Tagen erscheint dann auch noch Diablo 2: Resurrected. Ich glaube, ich schaue es mir auf YouTube an.

Mehr Hintergrund-Informationen zum Ende dieses doch speziellen Zelda-Titels findet sich in diesem Video: Link’s Awakening: Story/Ending Explained


Ich wünsche euch einen schönen Sonntag und einen guten Start in die Woche.

Diese Woche war sehr von Nintendo geprägt. Trotz des guten Wetters, welches wir aber auch genossen haben. Die nächsten Wochen werden wohl nicht mehr so schön werden. Daher solltest du die letzten Sonnenstrahlen noch auskosten und nun abschalten. Schönen Tag noch und bis demnächst.

Ah, und bevor ich das schon wieder vergesse: Bitte aktualisiert eure Lesezeichen. Den Blog hier werde ich fortan wieder unter meiner alten Adresse cbrueggenolte.de schreiben. Die bisherige Domain zn80.net wird (zumindest für den Blog) nicht mehr verwendet. Eine Weiterleitung werde ich die Tage noch einrichten.

Beitrag 16 der #100DaysToOffload Herausforderung.