Hoftrammm Restaurant – Lecker essen und mit der Straßenbahn durch Den Haag fahren

Hoftrammm Restaurant Straßenbahn
Hoftrammm Restaurant Straßenbahn

Gestern haben wir mein Geburtstagsgeschenk eingelöst und waren mit der Hoftrammm unterwegs. Eine Straßenbahn die zu einem fahrenden Restaurant umgebaut wurde. Drei Waggons, mit dem Küchenwaggon in der Mitte.

Gestartet sind wir an der Station Voorburg auf einem extra Gleis mit rotem Teppich. Nachdem wir auf unserem zugewiesenen Sitzplatz Platz genommen haben, wurden wir durch die nette Bedienung begrüßt und erklärte uns wie wir das vor uns auf dem Tisch stehende kleine Kunstwerk essen sollten. Also in welcher Reihenfolge es Sinn ergibt, um die Geschmäcker vollends zu genießen.

Als Getränkebegleitung haben wir uns beide für die Bierauswahl entschieden. Dazu später mehr.

Vorspeise - Marinierter Lachs mit Trüffelsalat und süßes Brot.
Vorspeise

Mittlerweile unterwegs in Richtung Scheveningen, wurde die Vorspeise serviert. Es gab einen Trüffelsalat mit mariniertem Lachstreifen, kleine Fische aus Lachspüree und etwas Süßem bestehend aus einem kleinen Kuchen mit einem Lebkuchendreieck. Sehr lecker.

Zwischengang - Pilzsuppe mit Spinat, Zucchini und Pilzen.
Zwischengang

Der Zwischengang bestand aus einem Pilzpaket auf Spinatblättern, eingewickelt in Zucchinistreifen, garniert mit einer süßen Blüte. Das Ganze wurde mit einem Pilzfond übergossen und man konnte dem mehr Schärfe verleihen, wenn man den dazu gereichten Teebeutel mit scharfen Gewürzen in der Suppe hat ziehen lassen. Während wir also unsere Suppe genossen, erreichten wir Madurodam. Ebenfalls eine Sehenswürdigkeit von Den Haag.

Hauptgang - Kalbsfilet mit Kohlgratin und Gemüsebouquet
Hauptgang

Draußen war es mittlerweile dunkel geworden und wir erreichten ein weiteres Mal die Innenstadt, gab es den Hauptgang. Gereicht wurde Kalbsroulade begleitet von Mole Poblano und chinesisch Kohlgratin. Dazu gab es ein Gemüsebouquet aus Bimi, grünem Spargel, Butterbohnen, eingewickelt in Streifen von gelben Rüben. Anbei eine Kalbsbratensoße. Das Fleisch war auf den Punkt gegaart und sehr lecker. Aber auch ungewöhnlich neu, da wir Kalbsfleisch nur fast nie essen.

Dessert - Maiskolben aus Banane, Karotte aus Orangen-Bavarois und weißer Schokoladenkuchen auf zerbröseltem Teig mit süßen Freunden.
Dessert

Das Dessert zum Schluss war allerdings mit Abstand der beste Teil vom Menü. Auf einer Schicht aus Panna Cotta gebettet, lag der weiße Schokoladenkuchen aus zerbröseltem Teig mit süßen Freunden. Anbei ein Maiskolben aus Banane und eine Karotte aus Orangen-Bavarois. In dem kleinen Eimer rechts befand sich ein Rhabarber-Hangop. Mega lecker!

Kurz vor Ankunft in Voorburg gab es dann einen kleinen Kaffeemoment zum Abschied. Kalte Cappucionecreme aus der Spritze mit „altem Kuchen“ und einem Butterwhisky mit Salz (Kleef Boterzout). Leider waren zu schnell und zu neugierig, als das ich davon noch hätte ein Bild machen können.

Bierauswahl

Zu Beginn gab es ein Eiber Hof Blond. Lecker, fruchtig, leicht hopfiger Geschmack. Genau unser Ding. Zur Vorspeise wurde dann ein etwas leichteres Ale mit stärkem Geschmeck gereicht: Eiber Achter De Duinen (Hinter dem Deich). Zum Hauptgang gab es dann ein sehr hopfenlastiges, dunkles nach Zitrone und Beeren schmeckendes Ale: Eiber Zeer Hoppige Bier.

Alle Biere haben mir sehr lecker geschmeckt, wobei ich klar das Hof Blond als Favoriten wählen würde. Die anderen beiden Ale sind ebenfalls lecker, aber nicht unbedingt für jeden Tag geeignet. Es braucht dafür das passende Gericht.

Mehr über die Biere von Eiber und Hintergrundinformationen findest du auf deren Webseite.

Kompaan Brett The Brawler - Desserbier mit 10% Alkohlgehalt. Stark, schwarz, geschmacksintensiv.
Kompaan – Brett The Brawler

Zum Dessert gab es ein Dessertbier: Kompaan – Brett the Brawler. Mit 10 % Alkoholgehalt sehr stark, sehr schwarz und sehr geschmacksintensiv. Nicht für Jedermann oder Jedefrau.

Und wie oben schon beschrieben, wurde zum Abschiedskaffee ein Karamell-Likör angeboten: Kleef Boterzout. Ein salziger Karamell-Likör, der auch gut zu Pfannkuchen oder Eiscreme passen würde. Erinnert mich stark an den Sortilege Maple Sirup Whisky. Vom Boterzout werde ich mir auf jeden Fall eine Flasche zulegen müssen.

Zu alt für den Tag danach

Insgesamt ein sehr gelungener und schöner Abend. Die Hoftrammm, die Strecke, das Essen, die leckeren Biere. Super! Einzig der Tag danach, heute, ist nicht so leicht. Man ist das „Feiern“ gar nicht mehr gewohnt. Nicht das ich zu alt dafür wäre, ich bin, glaube ich, einfach zu alt für den Tag danach :-).

P.S.: Ja, Hoftrammm wird mit 3 ‚m‘ geschrieben. Das ist kein Schreibfehler.

Beitrag 22 der #100DaysToOffload Herausforderung..