Was bisher geschah – Woche 21-25/26

Newspaper stack image by congerdesign from Pixabay
Image by congerdesign from Pixabay

Es ist mal wieder Sonntag und das Wetter könnte besser sein. Doch so schlimm wie es in den vergangenen Tagen in einigen Gemeinden und Landkreisen war, war es hier bei uns glücklicherweise nicht. Wir sind von Hagel, Regen und Sturm verschont geblieben. Dennoch ist es immer noch kein richtiges Strandwetter und zum Fahrradausflug lädt der bewölkte Himmel auch nicht wirklich ein. Daher machen wir es uns noch ein wenig Zuhause gemütlich und hoffen, dass die nächsten Wochen schöner und angenehmer werden. Denn wenn ich Urlaub habe, möchte ich die Zeit schon gerne im Garten oder auf dem Rad verbringen.

Der Umzug

Letzte Woche, hatte ich bereite drüber geschrieben, habe ich ziemlich viel Zeit im Büro verbracht. Denn nach einem Umzug muss man sich erst einmal ein wenig zurechtfinden. Bis dann alle Netzwerkanschlüsse gepatcht und Verbindungen eingerichtet sind, vergeht auch immer noch ein wenig Zeit. Aber das hat sich mittlerweile alles schon eingespielt und wir können wieder arbeiten. Durch die ein oder andere Verzögerung allerdings, lies es sich nicht vermeiden, dass es die nächste Woche doch wieder ins Büro geht. Eigentlich wären wieder Home-Office-Wochen angesetzt. Ist vielleicht aber auch ganz gut so, wenn ich im Büro bin, kann ich noch das ein oder andere Projekt vor der Sommerpause abschließen.

Urlaub im Garten

Apropos Sommerpause. Bald habe ich Urlaub und damit kann ich endlich ein paar Projekten nachgehen, die ich schon lange auf dem Schirm habe. Zum einen möchte ich unser Büro auf dem Dachboden (ausgebaut) ausmisten. Es haben sich schon wieder so viele Kartons und unnütze Dinge angesammelt. Unglaublich, was man manchmal kauft und dann doch nur kurz verwendet. Drohnen, Bürostühle, diverse Tastaturen und Hardware. Darunter alte Festplatten, diverse USB-Sticks von Anno dazumal.

Nach dem Büro will ich das Gästezimmer entrümpeln. Dort haben wir zwei Schränke, in denen wir alle mögliche an Krimskrams aufbewahren. Ob wir all die Dinge brauchen, keine Ahnung! Doch was hebt man nicht alles auf, weil man glaubt, man könne es irgendwann noch einmal verwenden. Einen großen Teil werden wir aber weiterhin behalten, denn wer kann jetzt schon sagen, in welche Art von Wohnung wir mal ziehen werden, wenn es für uns aus den Niederlanden wieder nach Deutschland geht.

Wenn die Dinge im Haus erledigt sind, geht es raus in den Garten. Die Sitzmöbel benötigen noch mal einen Anstrich, die Autos müssen mal wieder gewaschen und vor allem neu versiegelt werden und die Fahrräder auf Vordermann bringen. Was ich mir schon im Frühjahr vorgenommen aber nicht umgesetzt habe: den Schuppen aufräumen!

Das ist auch so eine kleine Chaosbude. Werkzeug, Autowaschzeug, Kühltruhe, Getränkekühlschrank, Sitzpolster und Getränkekisten. Auch stehen doch immer noch einige Umzugskisten mit Zeug, was wir seit zwei Jahren nicht angefasst haben. Das Beste wird wohl einfach sein, alles in eine große Kiste zu packen und es zum Wertstoffhof zu bringen. Die alten Farbdosen und Reinigungsmittel brauchen wir nun wirklich nicht mehr aufzuheben.

MacBook Air mit Apple M1

Neben all den handwerklichen Tätigkeiten möchte ich mich dann aber auch mit dem neuen Laptop beschäftigen. Ich habe mich endlich durchgerungen und ein neues MacBook Air mit dem Apple M1 Apple bestellt.

Ich habe lange gewartet und gehofft, dass zur WWDC vielleicht ein neues MacBook Pro erscheint. Das habe aber nicht nur ich, sondern auch sehr viele andere gedacht. Trotz vieler Gerüchte und Spekulationen, kam keine neue Hardware. Die Gerüchte, die aktuell durchs Netz kreisen, prognostizieren den Oktober als mögliches Releasedatum für neue Hardware. Doch so lange möchte ich jetzt auch nicht mehr warten. Ich habe ein gutes Angebot gesehen und heute Nacht zugeschlagen! Es ist jetzt ein MacBook Air mit 8 GB Speicher und 512 GB SSD geworden.

Ich weiß, ich weiß, ich habe davon gesprochen, dass ich keines mit 8 GB Speicher kaufen wollte und unbedingt eines mit 16 GB haben wollte. Die Erfahrungsberichte der letzten Monate jedoch zeigten, dass die M1 Chips mit sehr viel weniger RAM auskommen und so viel Power haben, dass die 16 GB wirklich nur gebraucht werden, wenn man 8K Videoschnitt machen möchte. Ich habe nicht einmal ein Gerät, welches in so hoher Auflösung aufzeichnen könnte.

Ich werde jetzt vom alten Laptop noch eine Sicherung machen und meine Dateien ein wenig sortieren und etwas aufräumen, sodass ich meine Daten reibungslos auf das neue Gerät umziehen kann. Dadurch das ich erst jetzt umsteige, sind schon sehr viele Programme angepasst und laufen nativ auf der Apple Silicon Architektur.

Und damit kommen wir zu den Links der Woche.

Und damit sind wir auch schon am Ende. Ich schaue mir jetzt noch mal das Video mit den Features von macOS Big Sur an.


Mehr interessantes Zeug findest du beim dn15, beim happybuddha1975 und natürlich beim monstropolis. Ich wünsche dir noch einen schönen Sonntagnachmittag oder -abend oder Montag morgen und einen guten Start in die Woche!

Beitrag 98 der #100DaysToOffload Herausforderung.