Goodbye WhatsApp

In zwei Tagen ist es soweit! In zwei Tagen werden die heiß diskutierten AGB von WhatsApp aktiv. Im Januar noch, wurden diese angeprangert und es gab einen regelrechten Aufschrei, woraufhin WhatsApp, oder eher Facebook, die Einführung der neuen AGB erst einmal ausgesetzt hatte.

Ab dem 15. Mai jedoch wird es ernst. Denn ab dann gelten die neuen AGB nun wirklich und du solltest dir wirklich überlegen, ob du dem zustimmen willst, oder eher nicht. Die Mitarbeiter von Threema schreiben dazu auf ihrem Blog:

Am 15. Mai wird WhatsApp seine neuen Nutzungsbedingungen durchsetzen. Die Änderungen sind auf breite Ablehnung gestossen und haben neben einer Welle der Entrüstung auch eine neue Grundsatzdebatte über Datenschutz bei Messaging-Diensten ausgelöst.

Aber die Hoffnung ist noch nicht ganz begraben, denn es gibt immer noch Widerstand seitens einiger Datenschutzbeauftragter:

Jörg Schieb für Digitalistan (WDR):

Respekt an Johannes Caspar. Der Hamburgische Datenschutzbeauftragte hat jetzt eine Anordnung gegen Facebook erlassen. In dieser Anordnung wird es Facebook untersagt, “personenbezogene Daten von Whatsapp zu verarbeiten, soweit dies zu eigenen Zwecken erfolgt”. Gemeint ist damit: Schluss mit dem ungenierten Ausschlachten von Nutzerdaten. “Der sofortige Vollzug wurde angeordnet.”

Es ist schön, dass sich wenigstens einer darum kümmert. Vom LDI NRW kann man das nicht erwarten. Dort gibt es seit dem 1. Juli 2020 niemanden offizielles mehr, der sich Landesbeauftragte für Datenschutz und Informationsfreit nennt. Frau Block ist nämlich im Ruhestand und die aktuelle Regierung ist wohl zu beschäftigt mit Corona. Da kann man das mit dem Datenschutz schon mal schleifen lassen, oder wie?

Du willst auch wechseln? Gute Entscheidung! Informationen wie das geht findet du bei Digitalcourage und auf dem Blog von Mike Kuketz.

Ich habe im Januar den Schritt vollzogen und mein WhatsApp-Account gelöscht und die App gelöscht. Nur löschen hilft nicht. Schwenke um auf Threema, Signal oder Matrix. Alles drei gute Dienste und viel datenschutzfreundlicher als WhatsApp und Facebook es je sein werden. Für einen Teil der Familie oder Freunde nutze ich iMessage oder die gute alte Email. Übrigens, wie John so schön geschrieben hat: E-Mail ist nicht tot.

Beitrag 88 der #100DaysToOffload Herausforderung.