Was bisher geschah – Woche 21-06

Newspaper stack image by congerdesign from Pixabay
Image by congerdesign from Pixabay

Eine Woche voller Schnee, Factorio und Roguelike-Programming. Ja richtig gelesen, ich habe mich tatsächlich mal wieder an mein eigenes kleines Spiel gesetzt und hoffe, dass ich das doch endlich mal fertig machen kann. Aber fangen wir vorne an.

Wochenrückblicke

Die Wochenrückblicke 05 und 06 habe ich nicht geschrieben, weil ich einfach zu faul war und nicht wirklich die Lust zum Schreiben hatte. Sorry! Aber so ist das nun mal. Den von Wochen 05 hatte ich sogar begonnen, aber dann keine Lust gehabt die zu vollenden. So ist das manchmal.

Schnee

Die Niederlande und Deutschland im Schneechaos. So viel Schnee hat man hier wohl schon lange nicht mehr gesehen. Ein Bild dazu hatte ich am Montag ja schon mit euch geteilt.

Auf den Straßen sah es Anfang der Woche nicht viel besser aus. Viele waren mit Sommerreifen unterwegs und haben, wohl mehr aus Angst, zwei Spuren der Straße benutzt. Dabei waren viele auch noch dermaßen langsam unterwegs. Damit meine ich 15 km/h und weniger, dass an ein einigermaßen zügiges Vorankommen gar nicht zu denken war.

Aber gut, dass der Octavia ein sehr modernes Auto ist. Mit Winterreifen, ABS und der Antriebsschlupfregelung (ASR). Außerdem hat er Standheizung und auch eine beheizbare Frontscheibe. Man könnte sagen, wir würden auch in den wesentlich weiter nördlich gelegen Ländern Europas gut zurechtkommen. Mithilfe der ganzen Assistenzsysteme ist das Fahren bei diesen schlechten Wetterbedingungen mit Schnee und Eis aber wirklich kein großes Unterfangen mehr und wenn denn dann mal die restlichen “Helden” von der Straße sind, kommt man auch wirklich gut voran.

Bis Freitag waren zwar noch einige Straßen fest unter einer weißen Decke verborgen, aber zumindest die Haupt-, Umgehungsstraßen und die Autobahnen waren frei. Zu dieser Zeit lässt sich auch gut erkennen, wer im Homeoffice ist und wer zur Arbeit fahren muss. Einige Fahrzeuge sind selbst heute noch mit Schnee oder Eis bedeckt.

Factorio

Ja Factorio. Es ist wirklich ein Fluch und ein Segen, oder ist es doch schon Sucht? Ich weiß es nicht. Es ist einfach so, dass es immer noch Spaß macht und ich nach der langen Pause und dem Erreichen des letzten Erfolges ein paar neue Dinge ausprobiert habe. Zum einen habe ich eine Deathworld begonnen und verschiedene Mods ausprobiert.

Eine “Todeswelt” ist um einiges schwerer. Die Startzone ist viel kleiner als normal, die Gegner entwickeln sich wesentlich schneller und breiten sich zudem auch schneller und aggressiver aus. Kein leichtes Unterfangen also. Aber, ich bin da guter Dinge, denn ich habe mittlerweile viel Platz und meine Grenzen ziemlich gut gesichert. Zumindest für den aktuellen Zeitpunkt bis die ganz großen, dicken grünen Behemoth Viecher auftauchen. Diese verursachen nicht nur 3x mehr Schaden, nein, die fetten Viecher haben mit 5000 Hitpoints auch gleich mal fast 15-mal so viel Leben. Also definitiv keine leichten Gegner. Zum Glück habe ich an einigen Stellen schon ein paar Lasertürme aufgestellt, in Kombination mit Flammenwerfern und den klassischen Geschütztürmen. Eine gute Verteidigung ist eben das A und O.

Als Nächstes muss ich mich endlich mal daran begeben ein paar Drohnen zu bauen um damit den Ausbau meiner Solarfarmen besser und schneller zu absolvieren. Denn es rennt mir ein wenig die Zeit davon.

YARLG

“Yet-Another-Roguelike-Game” habe ich das früher mal genannt und dann doch relativ schnell wieder bei Seite gelegt. Dennoch hatte ich diese und auch schon letzte Woche wieder ein wenig Zeit gefunden, an diesem wirklich alten Projekt weiterzuarbeiten.

Den Ansporn dazu hat eigentlich ein Freund von mir gegeben. Dieser wollte einen Web-Scraper erstellen, um aktuelle Börsenkurse von verschiedenen Aktien aus einer Webseite auszulesen und abzuspeichern. Während ich ihm dabei geholfen habe, habe ich den Quellcode von meinem alten Projekt wiedergefunden. Den habe ich mir dann in meine Entwicklungsumgebung geladen und siehe da, funktioniert noch wunderbar. Dennoch ist alles noch sehr rudimentär und nicht wirklich etwas, was ich hier schon zeigen möchte. Ich bin mir auch noch nicht sicher, ob ich das Projekt weiter in Java schreiben möchte oder doch besser in einer anderen Sprache. Hatte ich mir doch letztens C-Sharp angeschaut und festgestellt, dass ich durch das viele Programmieren in Powershell ziemlich schnell vorankam.

Star Trek TNG

Wir haben es endlich geschafft. Star Trek The Next Generation ist durch. Wir haben alle Folgen der sieben Staffeln gesehen und werden uns nun mit Deep Space Nine vergnügen. Aber nicht nur das, denn wir haben auch mal in Star Trek: Lower Decks hineingeschaut und ich muss sagen: entgegen der Kritiken, gar nicht mal so schlecht wie ich erst gedacht hatte. Könnte also doch ziemlich interessant werden. Vor allem da ich ja doch mehr den leichten und unterschwelligen Humor mag.


Tja, und das war es dann aber auch schon. Die Woche ist rum, ab morgen wieder Homeoffice und Fernlerngänge von O’Reilly. Mal schauen, was ich mir die kommende Woche so angucken darf und werde. Jetzt aber werde ich mich noch “kurz” um meine Utility Science-Pakete kümmern, die Roboter-Produktion starten und dabei mein Glas Wein austrinken. Allzu lange soll es nicht mehr werden, denn der Wecker morgen klingelt wieder früher.

In diesem Sinne: einen guten Start in die Woche wünsche ich dir. Bis bald. über die Challenge zu erfahren.

Beitrag 72 der #100DaysToOffload Herausforderung.